Unangenehmes Gefühl

Ich hab echt schon ein schlechtes Gewissen 🙁 Ich bin momentan so drunter; einfach so richtig antriebslos! Ich wollte euch noch von meinem Rechtsherzkathetereingriff berichten :-/ , aber da der ja nicht so toll war zögere ich es so sehr raus. Aber mein Blog ist dazu da, um ehrlich und offen über alles zu berichten.

Am Donnerstag den 11.2.16 sollte der Rechtsherzkatheter gemacht werden. Ich hatte diesen ja schon mal 2014, aber in einem anderen Krankenhaus und da musste ich nüchtern sein. Ich wurde damals vom Krankenhaus Transport um ca. 7:30 abgeholt, in die andere Klinik gefahren und da musste ich dann nüchtern bis ich glaub 12-13:00 warten, da ich durch meinen Keim als letztes dran kommen musste :-/ Die Untersuchung an sich ging recht schnell aber es war trotzdem zu lang dafür, dass man bei der Untersuchung bei vollem Bewusstsein sein muss… Ich sag euch, das ist kein Spaß. Angefangen von der Betäubung die mir in die Leiste gefächert wurde, bis hin zu dem Katheter der gegen mein Herz stieß und es erst mal stolperte…. Ich konnte nichts sehen und eigentlich, nachdem alles betäubt war, auch nicht mehr spüren.

Auch 2014 stand mir meine tolle Betti zur Seite. Sie verbrachte auch da die Zeit mit mir bis ich endlich dran kam und sie sah verdammt sexy aus 😉

img_5246.jpg
Die Untersuchung in dieser Klinik 2016 war allein schon deswegen cool, weil ich essen und trinken konnte wie ich wollte und da kam mir Betti mir ihrem ganzen Klimbim ganz recht 😀
Dann wurde ich in einen Kittel gesteckt dem auch ein 200 Kilo Mensch gepasst hätte ^^ Also kann sich jeder jetzt vorstellen wie das aussah?

Hier ein Foto von 2014 😉


Ich musste mich auf ne Liege/Bett legen die im Flur stand. Ich wartete bis ich abgeholt wurde und dann ging es in den Erdgeschoss in ein großen Raum, wo mir als erstes ein mindestens 55″ Phillips Flatscreen ins Auge stach und ich mir vorstellte da einen echt coolen Film anschauen zu können 😉
Leider war ich nicht da um einen Film zu schauen, sondern meine gehasste Untersuchung hinter mich zu bringen.

Ich lag da und lag da und lag da. Dann wuselte eine Frau und ein Typ rum, richteten alles her usw. Es sah so aus, als wäre er der ausführende Arzt. ABER nein, er war ein Gehilfe der alles vorbereitete für den Chef. Mein Blick schweifte so durch den Raum als ich ein großes Fenster sah. Dahinter (ich weiß nicht mehr wie viele) waren ein paar Assistenzärzte oder Zivis die da vor Monitoren saßen, aber auch freien Blick in den Raum hatten, also auf mich.

Die Dame richtete mich her, deckte freundlicherweise meinen Intimbereich ab und schmierte meine Leiste mit Jod ein. Was mich sehr überraschte war, ich war kitzlig…. an der Leiste…. als ich mit Jod eingeschmiert wurde….Hallo! Geht’s noch? Ich wäre beinahe von der Liege gerollt 😀
Langsam wurde ich nervös. Der Arzt kam rein, stellte sich mir vor und machte sich bereit. Die Assistentin merkte meine Anspannung und fragte mich nach meiner Lieblingsmusik, aber mir viel nichts ein! Meine Antwort war demnach: „keine Ahnung“. Sie meinte dann das hätten sie nicht da (sie bemühte sich sehr eine lockere Atmosphäre zu schaffen). Dann sagte sie: „aber ich hätte doch einen Lieblings Radiosender!?“ Ich meinte dann nur: „Äh ja Gong 96,3“. Sie sprach zu den Jungen Typen hinter dem Fenster, dass ich mir den Radiosender wünsche und ich hörte durch das Mikrofon „aber natürlich“ und schon erklang Party Musik aus den Lautsprechern 🙂
Nun ging es zur Sache. Der Arzt war echt super nett und sprach auch mit mir, aber das half alles nichts. Die Betäubung stand vor mir und Zack war auch schon die Nadel drin. Ich verkrampfte überall und krallte meine Finger in die Matte auf der ich lag. Ganz ehrlich, für mich war das einfach nur Horror! Mir schossen ohne Vorwarnung die Tränen in die Augen! Die Assistentin kam immer mal wieder zu mir und streichelte mir den Kopf oder über die Wangen (wegen mir hätte sie das die ganze Zeit machen dürfen 🙂 ), aber es dauerte einfach ewig lang bis dann mal der Katheter drin war.

Jetzt sah ich auch die Funktion von dem 55″ Flatscreen. Es war mein Röntgenbild „live“ zu sehen und der Katheter wie er in mir rum wuselte. Es sah wirklich gruselig aus, aber auch irgendwie interessant. Der Arzt machte seine Arbeit und ich versuchte immer mal wieder mich bewusst zu „entspannen“ zumindest körperlich, aber kaum achtete ich nicht mehr drauf war ich schon wieder steif wie ein Brett. Teilweise musste ich richtig „mitarbeiten“, ich sollte ein paarmal tief ein Atmen und die Luft anhalten. Manchmal hatte ich das Gefühl er vergaß mir das GO zu geben, dass ich wieder weiter atmen darf :-). Irgendwann ging es halt für mich einfach nicht mehr und ich musste wieder Luft holen. Ich merkte andauernd wie der Katheter um mein Herz rum wanderte ( das Bild bestätigte mir das auch). Mit der Zeit merkte ich wie mein Herz anfing zu stechen und es war richtig unangenehm. Gegen Ende der Untersuchung hatte sich zum einen ein Haufen „Arschwasser“ gesammelt (unfreiwillig) und der Schmerz, die Beklemmung im Herzen nahm zu. Es fühlte sich an als würde jemand mein Herz in der Hand zusammen quetschen…. Ich frage mich, ob sich so Herzkranke fühlen???? Wenn ja ist das echt schlimm und ich habe starkes Mitgefühl mit den Betroffenen, denn DIESES Gefühl möchte ich niemals wieder haben!!!!
Dieses Gefühl wurde zum Schluss so schlimm, dass ich ein Anflug von Panik in mir spürte und unkontrolliert liefen mir wieder die Tränen.

DANN war es endlich geschafft! Ich wurde wieder vor allen Augen entblößt und bekam einen Druckverband. Ich war klatschnass…. besonders an meiner Rückseite :-/ Das war echt unangenehm, aber hilft ja nichts….!
Der Arzt meinte, ich dürfe 4-6 Std. nicht aufs Klo gehen bzw. nicht aufstehen.

Kurz bevor ich rausgefahren wurde fragte ich ihn nochmal durch die Glasscheibe, wie lang ich jetzt liegen bleiben müsste, zwinkerte ihm zu und meinte 4 Std. oder? 😉 Er grinste zurück und meinte ja des passt 😀

Im Zimmer angekommen musste ich mich wieder auf mein Bett rollen. Kurz darauf gesellte sich auch meine Schwester Lisa zu uns.
Den Rest kennt ihr ja schon 😉
Das wichtigste was der Arzt zum Schluss meinte war, dass die Untersuchungsergebnisse für mein Verhältnis echt in Ordnung wären. Ist das jetzt gut oder schlecht?

Ich bin auf eure Antworten gespannt 🙂
Euer Mukomaedchen