Zukunft

Hallo ihr Lieben,

ich habe wirklich ein schlechtes Gewissen! Ich habe meinen Blog etwas schleifen lassen. Es ist so viel passiert in den letzten Monaten die ich hier nicht auflisten kann, weil es den Rahmen definitiv sprengen würde ^^

Der letzte Post ist über ein Jahr her, „shame on me“. Zur Erinnerung, in meinem letzten Post ging es um den erneuten Start in mein Berufsleben und es tat mir, meiner Stimme und meiner Psyche unglaublich gut! Mein Dad musste mir etwas druck machen und mir in den A… treten, da ich noch viel Unsicherheit und viele Ängste in mir trug aber, was soll ich sagen, ich hab es gebraucht und ich hab so einen Riesen Fortschritt gemacht.

Ich hatte Anfang des Jahres schon einen Blogpost begonnen in dem  ich schrieb, dass 2020 schon jetzt für mich unglaublich ist. Zum einen fahre ich wieder nach Italien mit meiner Familie und mein Wunsch nach New York zu fliegen nach Transplantation erfüllt sich auch im Juni…. Ich habe nicht weiter geschrieben, keine Ahnung warum aber ja, 2 Monate später kam der „Shutdown“ 

Es fing so klein an, aber irgendwas war komisch.  Ab dem 04.03.20, also 2 Wochen vor dem Shutdown, ging ich schon nicht mehr in die Arbeit, weil wir alle es für das beste hielten und am 20.03.20 hieß es dann auch für unseren Salon „Schließung“. Es war eine so verrückte Zeit und viel Unsicherheit und Unklarheit begleiteten uns alle! Ich habe meinen Alltag, also meine neu gewonnene Selbstständigkeit, wieder auf 0 schrauben müssen. Was da heißt, ich gehe nicht Einkaufen oder irgendwelche Besorgungen machen, treffe keine Freunde selbst meine Familie nicht…. Es fühlte sich echt beängstigend an.

Wir haben die Zeit als Familie gut und vor allem Gesund überstanden und unser Friseursalon hat es dank unserer Kunden auch gut überstanden. Wir waren froh als wir am 04.05.20 den Salon nach 6 langen Wochen wieder Öffnen konnten, natürlich mit einem Sack voll spezieller Vorkehrungen zum Schutze unserer Mitarbeiter und unserer Kunden.

Dann feierte ich meinen Geburtstag im kleinen kreis der Familie und am Abend über Zoom mit meinen Mädels. Es war anders aber besonders. 

Auch am Wochenende legten wir gleich Muttertag und meinen Geburtstag zusammen und Grillten im Garten. Wir waren echt froh, dass dies draußen stattfinden konnte denn bei schlechtem Wetter, hätten wir es nach drinnen verlegen müssen und das wäre uns noch zu heiß gewesen wegen Corona. Und das was mir am meisten fehlte war eine Umarmung meiner Familie… Sei es eine liebevolle Umarmung meiner Schwester oder ein Küsschen von Mutti und Vati.

Fortsetzung Folgt 😉 

Euer Mukomaedchen